Russische Nationalphilharmonie mit Vladimir Spivakov und Pianist Nikolai Tokarev

Maestro Vladimir Spivakov, nicht nur in Russland hoch angesehen und beliebt, kommt auf Einladung des Forum Russische Kultur seit 2007 zum sechsten Mal mit der Russischen Nationalphilharmonie und dem Solisten Nikolai Tokarev nach Gütersloh. Jedes der bisherigen fünf Konzerte im großen Saal der Stadthalle war sehr gut besucht bezw. ausverkauft. Nicht anders wird es beim sechsten Konzert sein.
Im wiederholten Besuch in Gütersloh bei seinen Tourneen durch die großen deutschen Kulturmetropolen drückt sich die besondere Verbundenheit des Forum Russische Kultur mit seinem Ehrenmitglied Vladimir Spivakov aus. Nach seinem letzten, mit nicht enden wollendem Beifall bedachten Konzert mit Russischen Nationalphilharmonie am 18. November 2016 war in der Presse zu lesen: Der farbliche Reichtum des Klanges, die Präzision und Feinarbeit des Orchesters betörten genauso wie die erlesenen Qualitäten einzelner Solkisten.

Auf dem Programm des Konzerts  stehen von Sergey Rachmaninov das Klavierkonzert  Nr.2, c-moll, op. 18, Solist Nikolai Tokarev, und von Peter Tschaikowsky die Nussknacker-Ballettsuite, op 71, sowie die Schwanensee-Ballettsuite op. 20.

Vladimir Spivakov, der die Russische Nationalphilharmonie seit 2003 als Generalmusikdirektor leitet, begann Anfang der siebziger Jahre seine Karriere als Violinvirtuose mit weltberühmten Orchestern, wie den Philharmonikern aus Wien, Berlin und New York, sowie dem Chicago, London und Amsterdam Philharmonic Ochestra, und so bekannten Dirigenten, wie Leonhard Bernstein, Georg Solti, Lorin Maazel und Claudio Abbado.
Die UNESCO zeichnete Vladimir Spivakov 2006 wegen seiner bedeutenden künstlerischen Verdienste und wegen seiner Aktivitäten zur Förderung des Friedens und des Dialogs zwischen den Kulturen als  „Künstler des Friedens“ aus.

Nikolai Tokarev, der 1983 geborene Nikolai Tokarev entstammt einer bekannten Musikerfamilie aus Moskau. Von 1988-2001 absolvierte er seine Ausbildung an der dortigen „Gnessin-Musikschule für besonders begabte Kinder“. 2003 setzte Tokarev sein Studium am Royal Northern College of Music (RNCM) in Manchester fort und schloss dieses 2004 mit der „goldenen Medaille“ ab. Ab Sommer 2006 besuchte er eine Nachdiplomklasse bei Prof. Barbara Szczepanska an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf. Meisterkurse belegte er bei Prof. Rudolf Buchbinder in Zürich.
Im Jahr 2000 gewann er den Grand Prix bei dem „10. Eurovision Grand Prix of Young Musicians“ in Bergen, Norwegen. Im Sommer 2006 gewann er den 2. Preis beim Concours Géza Anda in Zürich; mit seiner Interpretation von Rachmaninov’s Klavierkonzert Nr. 3 in Begleitung des Tonhalle-Orchesters Zürich holte er sich außerdem den Géza Anda Publikumspreis. Im Mai 2010 spielte Nikolai Tokarev Tschaikovskys Klavierkonzert b-moll Nr. 1 und Rachmaninovs Klavierkonzert d-moll Nr. 3 mit der Russischen Nationalphilharmonie (Ltg. Vladimir Spivakov) für das Label Sonymusic ein. Im Februar 2014 erschien bei dem Label SONYMUSIC das Soloalbum von Nikolai Tokarev „Homage to Horowitz“.