Nordwestdeutsche Philharmonie | Yves Abel | Lisa Smirnova (Klavier)

Johannes Brahms (1833 –1897) | Haydn-Variationen op. 56a
Robert Schumann (1810 –1856) | Konzertstück für Klavier und Orchester op. 134
Dmitri Schostakowitsch (1906 –1975) | Klavierkonzert Nr. 2 op. 102
Igor Strawinsky (1882 –1971) | „Der Feuervogel“: Suite 1919

Die Haydn-Variationen von Johannes Brahms sind sein erster und absolut schlagkräftiger Versuch, sich auf sinfonischem Terrain erfolgreich zu behaupten. Das Konzertstück für Klavier und Orchester von Robert Schumann ist die schöpferische Verarbeitung jener intensiven Begegnung Schumanns mit dem 20-jährigen Brahms und dessen fantastischen pianistischen Fähigkeiten. Dmitri Schostakowitschs zweites Klavierkonzert entstand als Virtuosenstück für seinen Sohn Maxim, nicht ohne musikalische Vorbilder wie Chopin und Tschaikowsky zu verarbeiten. Und Igor Strawinskys „Feuervogel“-Suite ist der überragende Geniestreich eines jungen Komponisten, der allein ausgereicht hätte, ihm einen Platz im Olymp unsterblicher Komponisten zu sichern.