Nordwestdeutsche Philharmonie | Martin Pantleev | Eldbjørg Hemsing (Violine) | Benedict Klöckner (Violoncello) | Anna Fedorova (Klavier)

Johann Sebastian Bach | Klavierkonzert Nr. 5 f-moll BWV 1056
Johannes Brahms | Doppelkonzert a-moll op. 102 für Violine, Cello und Orchester
Ludwig van Beethoven (1770 –1827) | Konzert C-Dur op. 56 für Violine, Cello, Klavier und Orchester „Tripelkonzert“

Ein Konzertprogramm, das den drei am häufigsten in Solokonzerten verwendeten Instrumenten gewidmet ist. Johann Sebastian Bachs fünftes Klavierkonzert ist einzigartig, weil es eines der ersten in der Musikgeschichte sein dürfte, das ein Tasteninstrument in den Vordergrund stellt. Das berühmte Doppelkonzert für Violine und Violoncello von Johannes Brahms ist die kompositorisch gesehen größte Leistung, Cello und Geige in konzertierender Form zusammenzubringen. Ludwig van Beethovens „Tripelkonzert“ schließlich ist der alles überragende Beitrag zur Gattung „Dreier-Konzert“.