Nordwestdeutsche Philharmonie | Jonathon Heyward | N.N.* Klavier

*1. Preisträger/in des Klavierwettbewerbs „Premio Internazionale Antonio Mormone” 2021

Franz Schubert (1797–1828) | Ouvertüre C-Dur D 591
Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791) | Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488
Ludwig van Beethoven (1770-1827) | Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21

Franz Schuberts melodisch spritzige Ouvertüre D 591 war das erste Werk dieses Komponisten, das öffentlich erklang. Es wurde im „italienischen Stil“ geschrieben, wie der Untertitel besagt, und verdankt seine Entstehung der Begeisterung, in die Rossini ganz Wien mit seinen Opern versetzt hatte. Auch Mozarts Klavierkonzert A-Dur KV 488 lebt von einprägsamen melodischen Einfällen. Ludwig van Beethovens Sinfonie C-Dur Nr. 1 op. 21 zeigt uns den Komponisten schon bei seinem sinfonischen Erstling als erstaunlich profilierten Komponisten. Schroffe Klanglichkeit und eine kontrastreiche Dynamik zeugen vom ungewöhnlichen und die Zeitgenossen irritierenden Stil. Absolut treffend bemerkten damalige Hörer: „Sehr viel Kunst und Reichtum an Ideen.“