Johanna Borchert

FM BIOGRAPHY

Die CD „FM Biography“ katapultierte die Pianistin und Sängerin an die Spitze der deutschen Jazzszene. Der ECHO 2015 in der Kategorie „Beste Sängerin – national“ resultierte aus euphorischen Kritikerurteilen wie „eine besonders interessante Vertreterin einer Wiederbelebung des Jazzgesangs jenseits der abgenutzten Standards und Singer/Songwriterinnen-Klischees“ (DIE ZEIT) und „ein Meisterwerk“(Jazzthetik), guten Verkaufszahlen und hervorragenden Publikumszuspruch.

Johanna Borchert legt als Pianistin, Komponistin und Sängerin mit ihrem Debüt FM Biography eine zwischen Pop und Avantgarde verortete Songplatte vor, die sie gemeinsam mit großartigen Musikern wie Fred Frith, Julian Sartorius und Shahzad Ismaily eingespielt hat.

Voller Poesie und großer suggestiver Kraft ist FM Biography, aber genauso Pop, wie es wiederum nicht Pop ist. Genauso Jazz, wie auch wieder nicht. Auch Rockanmutungen sind Johanna Borchert keineswegs fremd und harte elektronische Klangkanten ebenso wenig. Geprägt von diesem Klangreichtum erweist sich FM Biography gleichzeitig als Musik der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft.

Johanna Borcherts soghafte, mystisch angehauchte, manchmal auch humorvolle Songs stehen einerseits in der Tradition passionierter Querdenkerinnen wie Kate Bush, Laurie Anderson und Björk, andererseits erweitert die Berlinerin live den Pop- und Singer/Songwriter-Horizont durch Improvisationen und individuelle Sounds. Ungewöhnliche Klangfarben ergänzt sie zudem durch pointierte elektronische Effekte. Ihr Gesang schwebt häufig durch geheimnisvoll-dunkle Register, changiert dabei zwischen versponnenem und energiegeladenem Ausdruck. Poetische Tiefe und dichte Atmosphäre, zuweilen unterstützt durch Licht und Bildprojektionen auf den Flügeldeckel, machen Johanna Borcherts Konzerte zu besonderen Erlebnissen.